Permalink

0

Ofenkürbis mit Babyspinat

Nachdem ich kürzlich als Juice-Testerin im Einsatz war und meine Detox-Erfahrung erweiterte, geht es heute mit fester Nahrung in die nächste Runde. Solange die Kürbis-Jungs Hokkaido und Butternut noch in unserem Gemüseregal zu finden sind, solltet ihr unbedingt den Ofenkürbis mit Babyspinat einmal ausprobieren. Ist ohne großen Aufwand umsetzbar und sehr lecker.

01_ofenkürbis
Für das Rezept benötigt ihr folgende Zutaten:

> Blattsalat (Babyspinat, Feldsalat)
> Hokkaido-Kürbis
> Sesam
> Olivenöl
> Zitrone
> Agavendicksaft
> Salz und Pfeffer

1. Hokkaido-Kürbis gründlich putzen und entkernen. Die Schale bleibt und muss nicht entfernt werden, da hier die meisten Nährstoffe sitzen. Den Kürbis in 2-3 cm dicke Spalten schneiden und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Anschließend werden die Spalten mit einer Vinaigrette aus Olivenöl, Agavendicksaft, Saft von einer bzw. halben Zitrone sowie Salz & Pfeffer bestrichen und mit Sesam bestreut. Alternativ dazu könnt ihr die Spalten auch in einer Schüssel mit der Vinaigrette vermischen.

2. Sobald sich alle Spalten auf dem Blech eingefunden haben, dürfen sie sich solange im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180) sonnen, bis sie goldbraun sind. Dies dauert etwa 20 Minuten.

3. In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal den Salat waschen, ihn in der restlichen Vinaigrette schwenken und auf euren Teller füllen. Wer mag, streut noch ein wenig Pecorino oder Grana Padano über das Grün und kämmt sich nochmal schnell die Haare. Denn dann wird es langsam Zeit die Kürbis-Spalten aus dem Ofen zu holen und auf den Salat zu platzieren. Et voila, fertig ist das Abendessen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.